Dauer des Überschuldungsprozesses

Dauer des Überschuldungsprozesses

Vom ersten dokumentierten Auslöser der finanziellen Krise bis zur vollständigen wirtschaftlichen Rehabilitation des betroffenen Haushalts vergehen etwa 14 Jahre: Gut drei Jahre dauert es typischerweise, bis die Betroffenen die Beratungsstellen kontaktieren. Es schließt sich eine mehrmonatige Wartezeit an. Vom Erstkontakt mit der Beratungsstelle bis zur Überleitung in das Insolvenzverfahren dauert es etwa ein weiteres Jahr. Je nach Gerichtsbezirk können zwischen Eröffnungsantrag und Eröffnung mehrere Monate vergehen. Erst danach beginnt die Wohlverhaltensphase, die zur Zeit 6 Jahre dauert. Die Insolvenz bleibt dann bei den Auskunfteien (zum Beispiel der Schufa) noch für weitere drei Jahre abfragbar gespeichert.