Verbraucherinsolvenzverfahren, Eröffnungen 1999 bis 2009

Verbraucherinsolvenzverfahren, Eröffnungen 1999 bis 2009

Die Abbildung zeigt die wachsende Bedeutung des Verbraucherinsolvenzverfahrens seit seiner Einführung im Jahr 1999. Der Sprung der Verfahrenseröffnungen im Jahr 2002 lässt sich dadurch erklären, dass es vor diesem Zeitpunkt keine Möglichkeit der Stundung der Verfahrenskosten gab. Die Eröffnungen haben sich seit dem Jahr 2006 auf etwa 100.000 Fälle pro Jahr eingependelt; ab diesem Zeitpunkt scheinen die Schwankungen die Änderungen bei der quantitativen Überschuldungsbetroffenheit in Deutschland anzuzeigen. Die Datengrundlage dieser Abbildung entstammt der Insolvenzstatistik des statistischen Bundesamtes.