Ergebnisse der Schuldnerberatung 2003 bis 2010

Ergebnisse der Schuldnerberatung 2003 bis 2010

Das im Jahr 1999 eingeführte Verbraucherinsolvenzverfahren wird gut angenommen. Dies zeigt sich auch bei den Ergebnissen der Schuldnerberatung. Bei den in der Untersuchung beteiligten neun Beratungsstellen enden 85 Prozent der Beratungen mit dem Übergang bzw. der Begleitung der Betroffenen in die Privatinsolvenz. Eine alleinige Schuldenberatung, ohne dass das Insolvenzverfahren eröffnet werden muss, ist kaum noch zu verzeichnen. Grund hierfür könnte sein, dass die Betroffenen erst sehr spät Rat suchen. Auch die mangelnde Bereitschaft der Gläubiger zu außergerichtlichen Einigungen macht die Eröffnung des formalen Insolvenzverfahrens in vielen Fällen erforderlich.