Okt 21 2013

iff-Überschuldungs­report 2013: Report zeigt teure Schulden

Forderungen werden durchschnittlich 18 Prozent Verzugs- und Rechtsverfolgungskosten zugeschlagen Deutlicher Anstieg der Überschuldung in der Altersgruppe 50+ sowie bei Bürgerinnen und Bürgern ohne deutsche Staatsangehörigkeit Krankheit und deren Kosten haben sich als Auslöser für Überschuldungssituationen weiter manifestiert Anstieg der Schulden bei...» mehr

Mai 15 2013

Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses zur Reform der Restschuldbefreiung: Verkürzung nur gegen 35 Prozent

Am heutigen Donnerstagabend finden unter Top 17 die abschließenden Beratungen der Bundesregierung zum Gesetzentwurf zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte (Drs 17/11268, 17/13535) statt. Hierzu hat der federführende Rechtsausschuss gestern seine Beschlussempfehlung und Bericht zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung...» mehr

Apr 04 2013

Statement zur bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatung 2013

Wie jedes Jahr findet 2013 die bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatung statt. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto: „Ein Recht auf Schuldnerberatung für alle Menschen in einer schuldenbedingten Notlage“, wobei die zugehörige Internetseite noch weiter geht und ein „Recht auf Schuldnerberatung für alle“ fordert. Die Veranstalter wollen sich insbesondere auf folgende...» mehr

Jan 24 2013

Expertenanhörung im Rechts­ausschuss des Bundes­tages zur Reform der Rest­schuld­befreiung: Mehr Schatten als Licht im Entwurf!

Am 14. Januar 2013 fand eine ausführliche Expertenanhörung zur geplanten Reform des Restschuldbefreiungsverfahrens im Rechtsausschuss des Bundestages statt. Die große Mehrzahl der Sachverständigen begrüßte das Vorhaben, die im europäischen Rahmen über­durch­schnittlich lange Zeit des Restschuld­befreiungs­verfahrens abzukürzen, kritisierte aber das Instrument der...» mehr

Nov 07 2012

Hamburg–Trend: Erster Hamburger Überschuldungs­bericht erschienen

Das Hamburger iff institut für finanzdienstleistungen e.V. hat heute den ersten Bericht zur Situation der Über­schul­deten, die sich an Hamburger Schuldner­bera­tungs­stellen gewandt haben, veröffentlicht. Der Bericht wertet die streng anonymi­sierten Daten der Schuldner­beratungs­fälle aus acht Hamburger Institutionen, die über eine Zulassung zur Schuldner­beratung...» mehr

Sep 24 2012

Staat rennt Geld hinterher

Überschuldete Menschen stehen zunehmend bei öffentlichen Einrichtungen in der Kreide. Arbeitslosigkeit, aber auch Scheidung und Krankheit sind häufige Ursachen für ernste Zahlungsschwierigkeiten. Männern in finanzieller Not wird eher das Konto entzogen als Frauen, insgesamt geht der Bankkontoentzug jedoch zurück Wer in Zahlungsschwierigkeiten steckt, schuldet das Geld...» mehr

Sep 24 2012

iff-Überschuldungs­report 2012: Verbraucher­insol­venzen erst­mals seit 2008 wieder rückläufig

PRESSEINFORMATION Verbraucherinsolvenzen 2011 mit 101.075 Neu­eröff­nungen auf nied­rigstem Stand seit 2007 Verschuldungshöhe der überschuldeten Haushalte leicht gestiegen auf 27.260 Euro (+1,3 %, 2010: 26.897 Euro) Große Dunkelziffer Überschuldeter außerhalb Schuldner­beratung und Insolvenz Betroffene brauchen mit durch­schnitt­lich fast 6 Jahren zu lange, um in die...» mehr

Jun 06 2012

Studie des Diakonischen Werks Hamburg zeigt Wirksamkeit und Nutzen der Schuldnerberatung

Das Diakonische Werk Hamburg hat die zentralen Effekte seiner Schuldnerberatung von Prof. Dr. Harald Ansen und M. A. Faezeh Samari von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg untersuchen lassen und als Studie vorgelegt. Für die Studie „Untersuchung zentraler Effekte der Schuldnerberatung des Dia­konischen Werkes Hamburg aus der Perspektive der Ratsuchenden“...» mehr

Apr 25 2012

Kontolosigkeit hat sich bei Über­schuldeten kaum verbes­sert – institut für finanz­dienst­leistungen (iff) fordert im Ausschuss des Bundes­tages klare gesetz­liche Regelung

Die Auswertung der Fälle aus dem iff-Überschuldungsreport 2011 zeigt eine deutliche Verschiebung der Konten mit voller Funktionalität hin zu Konten, die auf Guthabenbasis geführt werden, auf denen also ein kurzfristiger Liquiditätsausgleich über Dispositionskredite nicht (mehr) möglich ist. Demgegenüber zeigen sich bei der Kontolosigkeit – kein eigenes Girokonto bzw. nur...» mehr

Jan 26 2012

Bericht der Bundesregierung zur Umsetzung der Empfehlungen des Zentralen Kreditaus­schus­ses zum Girokonto für jeder­mann ver­öffent­licht

Die Bundesregierung hat nach drei Jahren am 27. Dezember 2011 ihren neuesten, sechsten Bericht zum Girokonto für Jedermann als Bundestagsdrucksache 17/8312 (Link zum Download unten) veröffentlicht. Der Bericht informiert über den Stand der Umsetzung der ZKA-Empfehlung zum Girokonto für Jedermann, den Stand der Umsetzung der Empfehlung der Bundesregierung aus 2006, die...» mehr